HVAR – Tvrđava »Baterija Andreas na Križnome ratu«

Ime / Name
Tvrđava »Baterija Andreas na Križnome ratu ((baterija s lijeva)« / Festung – Batterie Andreas am Kreuzkap ( die linke Batterie)

Code: HV-TD-09                                       


Adresa / Adresse
Grad Hvar, Ulica Petra Kasandrića

Lokalna položaj / Position
Latitude: N 43,16459°   Longitude: E 16,44344°
Visina / Höhe: 40 m

Zemljište / Grundstücke
*572/1, *572/2, 3908/14, 3908/15, 3908/16, 3908/31, 3908/32

Datum snimanja / Erfassungsdatum
19.02.2015 10:41:05


Informacije

Porazom francuske flote početkom 1811. godine u pomorskoj bici s Englezima kod Visa otvorila se mogućnost engleskog napada na Hvar. Francuzi su tada odlučili ojačati bočnu obranu luke, nakon što su već 1807. godine, nakon ruskog napada, sagradili tvrdavu Napoljun iznad stare Fortice, koja je sprječaval a napad na grad s istoka.

Zaštitni položaj / Schutzstellung
Z-6432, RST 542-1970, RST 868, P-2825


Info
Die Niederlage der französischen Flotte Anfang 1811 durch die Engländer bei der Insel Vis eröffnete die Möglichkeit eines englischen Angriffs auf Hvar. Die Franzosen beschlossen, die seitliche Verteidigung des Hafens zu verstärken, nachdem 1807, nach der russischen Invasion, das Fort „Napoleon“ östlich der alten Festung gebaut wurde, das einen Angriff auf die Stadt von Osten her verhindern sollte.

Godine 1811. grade tvrdavu na rtu Križ u istočnoj strani luke koju nazivaju Batterie de gauche (baterija s lijeva), i tvrdavu sa zapadne strane luke, pored nekadašnjeg sklopa Sv. Venerande, Batterie de droite (bateriju zdesna).

Im Jahr 1811 errichteten sie eine Festung oberhalb des Kap Križ auf der östlichen Seite des Hafens, die Batterie de gauche (linke Batterie) genannt wurde, und eine Festung auf der Westseite des Hafens neben den Gebäuden der ehemaligen Anlage von St. Venerande, die Batterie de droite (rechte Batterie).

Jednokatna kula kružnog tlocrta s nekoliko manjih pomoćnih građevina smještena je na sjevernom rubu tvrđave. Prema moru postavljeni su topovski ležajevi zaštićeni bastionskim nasipom. Materijal za utvrđivanje dolazi dijelom iz napuštenog samostana Augustinaca na području današnjeg groblja.

Am nördlichen Rand der Festung befindet sich ein einstöckiger Turm mit kreisförmigem Boden und mehreren kleineren Nebengebäuden. In Richtung Meer wurden Kanonenpodeste errichtet, die durch einen Bastionsdamm geschützt waren. Das Material für die Festungsanlage stammt zum Teil aus der aufgelassenen Klosteranlage der Augustiner im Bereich des heutigen Friedhofs.

Nakon oduzimanja vlasti od strane Austrije tvrđava je nazvana „Baterija Andreas“ (prema Andreas Hofer), poslije samo „Baterija“.

Nach Machtübernahme durch die Österreicher wurde die Festung „Batterie Andreas“ (nach Andreas Hofer) und danach nur noch „Batterie“ genannt.

Razvoj balistike doveo je do ukinuća vojne namjene niz fortifikacijskih građevina na obali i otocima.

Die Entwicklung der Ballistik führte zur Abschaffung der militärischen Nutzung einer Reihe von Befestigungsanlagen an der Küste und auf den Inseln.

Tvrđava Baterija Andreas je predana općini 19. lipnja 1859. godine, zajedno s tvrđavom Veneranda na zapadnoj strani luke, ćime prestaje njena obrambena namjena, a ujedno se može smatrati da tom godinom završava tisućljetno vojno značenje luke grada Hvara.

Die Batterie Andreas wurde am 19. Juni 1859 zusammen mit der Festung Veneranda auf der Westseite des Hafens an die Gemeinde übergeben. Damit hörte ihr Verteidigungszweck auf und gleichzeitig die tausendjährige militärische Bedeutung des Hafens der Stadt Hvar.

Na mjestu nekadašnje tvrđave podignut je spomenik poginulim vojnicima 1945. godine.

Auf dem Gelände der ehemaligen Festung wurde im Jahr 1945 ein Denkmal für die gefallenen Soldaten aufgestellt.


Linkovi / Links

Spomenik palim borcima i ranjenicima VIII korpusa Vojne bolnice / Denkmal für die Gefallenen und Verwundeten des 8. Korps des Militärkrankenhauses
Tvrđava Napoljun / Festung Napoleon
Tvrđava Venerande / Festung Venerande  
Bivši Augustinaca samostan »Sv. Nikole« / ehemaliges Augustinerkloster St. Nikolaus