HVAR – Zgrada »Hotel Palača, bivši Knežev dvor (Komunalna palača)«

Ime / Name
Zgrada »Hotel Palača, bivši Knežev dvor (Komunalna palača)« / Palasthotel, ehemaliger Rektoren- oder Kommunalpalast

Code: HV-TG-10                                       


Adresa / Adresse
Grad Hvar, Trg sv. Stjepana 5, Hotel Palača

Lokalna položaj / Position
Latitude: N 43,17285°   Longitude: E 16,44144°
Visina / Höhe: 10 m

Zemljište / Grundstücke
*66/1, *67/1

Datum snimanja / Erfassungsdatum
01.01.2000 00:00:00


Informacije

Odmah do hvarske pjace, preko puta Mandrača nalazi se bivši Knežev dvor, današnji hotel Palace. Nakon dolaska pod vlast Venecije započeta je gradnja Kneževog dvora. Iako je gradnja Dvora potpomognuta od strane mletačke vlade, palača je u potpunosti izgrađena tek početkom 14. stoljeća. Palača se nalazila povrh današnje lože, imala je pročelje na jugu te je bila omeđena s četiri kule.

Zaštitni položaj / Schutzstellung


Info

Unmittelbar neben der Hvarer Piazza, gegenüber dem Hafen Mandrač stand der ehemalige Fürstenpalast, heute das Palace Hotel. Nach Ankunft der Venezianer begann man mit dem Bau des Rektorenpalastes. Obwohl das Gebäude des Palastes von der venezianischen Regierung unterstützt wurde, wurde der Palast erst am Anfang des 14. Jahrhunderts fertig gestellt. Der Palast lag am Rande der heutigen Loggia mit seiner nach Süden ausgerichteten Fassade und wurde von vier Türmen eingerahmt.

Spomenuta je palača izgorjela pri provali Turaka 1571. godine. Krajem 16. stoljeća na istom mjestu sagrađena je nova palača, kojoj je puno pažnje u obnovi posvetio hvarski knez Pietro Semitecolo.

Der Palast brannte bei der Invasion der Türken im Jahre 1571 nieder. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurde am selben Ort ein neuer Palast errichtet, wobei beim Wiederaufbau der Fürst von Hvar, Pietro Semitecolo, eine große Rolle spielte.

U Kneževu dvoru bio je i kapela. Spomen pločica u ovoj kapeli podsjetila je na mir koji se dogodio nakon bitke građana Hvara s plemićem u godinama 1610/1611. Ploča je se danas čuva u lapidariju sv. Marka. Kapelu Gospe Žalosne (Adolorate) dao je dakle Semitecolo obnoviti i povećati 1611. g. kao spomen-crkvu sklopljenom miru. Kapela se nalazila u središnjoj zgradi Kneževog dvora, i nad njom je bio zvonik na preslicu. Porušena je zajedno s cijelim kompleksom dvora 1880-ih godina zbog gradnje Hotela carice Elizabete (danas Palace). U prizemlju Palaca sačuvan je nadvratnik kapele s Bogorodicom.

Im Rektorenpalast gab es die Kapelle Unserer Lieben Frau von den Schmerzen (Adolorate). Eine Gedenktafel in dieser Kapelle erinnerte an den Frieden, der nach der Schlacht der Hvarer mit den Adligen in den Jahren 1610/1611 stattgefunden hatte. Die Tafel ist heute im Lapidarium sv. Marka aufbewahrt. Dieser Kapelle Unserer Lieben Frau von den Schmerzen (Adolorate) gab also Semitecolo im Jahr 1611 Geld, um sie, als Gedächtniskirche an den Friedensschluss, zu erneuern und zu vergrößern. Die Kapelle befand sich im Hauptgebäude des Fürstenpalastes, und hatte einen Glockenturm. Sie wurde mit dem gesamten Komplex des Palastes in den 1880er Jahren wegen des Hotelbaues abgerissen. Im Erdgeschoß des Hotels wird der Türsturz der Kapelle aufbewahrt.

Dana 25. listopada 1612. g. Semitecolo je izdao proglas kojim je tražio osobitu brigu komune za ovu crkvu te u tu svrhu odredio da se na dvogodišnji mandat biraju dva prokuratora – jedan pučanin i jedan plemić.

Am 25. Oktober 1612 gab Semitecolo eine Proklamation heraus, in der er die Gemeinde um besondere Fürsorge für diese Kirche bat. Zu diesem Zweck ordnete er an, zwei Verwalter – einen aus der Bürgerschaft und einen Adligen – für eine Amtszeit von zwei Jahren zu wählen.

Nakon toga, 1743. godine palača je bila oštećena u požaru, ali je brzo obnovljena. Do pada Venecije 1797. godine palača je služila svojoj svrsi. U njoj je stanovao knez, vijećalo je Veliko vijeće i pučka kongrega. Služila je još i kao administrativno i sudsko središte. U njoj su se organizirale zabave i karnevali. U jednoj od njezinih kula bila je smještena tamnica.

Im Jahre 1743 wurde der Palast durch einen Brand beschädigt, aber wurde schnell wiederhergestellt. Bis zum Fall von Venedig im Jahr 1797 erfüllte der Palast seinen Zweck. Der Fürst, der Rat des Großen Rates und die Volksversammlung residierten darin. Er diente auch als Verwaltungs- und Justizzentrum. Es fanden hier Feste und Karnevalveranstaltungen statt. In einem seiner Türme befand sich ein Verlies.

Od Kneževog dvora sačuvana je ostala sat kula sa zvonom iz 15. st. i gradska lođa sagrađena početkom 17. stoljeća.

Vom Rektorenpalast ist heute lediglich der Glockenturm mit einer Glocke aus dem 15. Jahrhundert und die Stadtloggia aus dem frühen 17. Jahrhundert erhalten.

Godine 1903. zbog dotrajalosti palača je u potpunosti srušena i na njenom mjestu sagrađen je hotel „Zarin Elisabeth“, onda „Grand hotel Palaceˮ (kasnije samo hotel „Palaceˮ).

Im Jahr 1903 wurde der Palast aufgrund der Raumknappheit abgerissen und an seiner Stelle das Hotel „Kaiserin Elisabeth“, dann „Grand Hotel Palace“ (später Hotel „Palace“) gebaut.

U svibnju 1868. osnovana je tvrtka Higijenski društvo Hvar, koja se može smatrati početkom modernog turizma na Hvaru ili početkom modernog organiziranog turizma općenito jer u to doba nije postojalo slične asocijacije u Europi. Higijensko društvo okrenulo se zahtjevu za financijsku potporu izgradnji hotela na sudu u Beču. Izrazila je želju da carica Elisabeth bude zaštitnica i da hotel treba nositi svoje ime. Izložbu hotela dizajnirao je bečki arhitekt Bernard Schwarz 1880. godine, posao je započeo sljedeće godine, a hotel Zarin Elisabeth je završen 1903. godine. Hotel ima 26 soba, 35 kreveta, dnevni boravak, kafić u staroj loggiji i čitaonicu. Na trajan spomen, Hvarani su Carici zahvaliii kamenim natpisom koji je 1901. g. postavljan na fasadi novoizgradenog hotela.

Im Mai 1868 wurde eine Gesellschaft mit dem Namen Hygienische Gesellschaft Hvar gegründet, was als Beginn des modernen Tourismus auf Hvar oder als Anfänge des modernen organisierten Tourismus im Allgemeinen betrachtet werden kann, da es damals noch keine vergleichbaren Vereinigungen in Europa gab. Die Hygienische Gesellschaft wandte sich mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für den Bau eines Hotels an den Hof in Wien. Sie äußerte dabei den Wunsch, dass Kaiserin Elisabeth Schirmherrin sein möge und das Hotel ihren Namen tragen solle. Den Grundriss des Hotels entwarf der Wiener Architekt Bernard Schwarz 1880, die Arbeiten wurden im Folgejahr aufgenommen, während das Kurhotel Zarin Elisabeth 1903 vollendet wurde. Es hatte 26 Zimmer, 35 Betten, einen Aufenthaltsraum, ein Kaffeehaus in der alten Stadtloggia sowie einen Lesesaal. Ein bleibendes Denkmal haben die dankbaren Hvarer der Kaiserin mit einer Gedenktafel  gesetzt, die 1901 in die Fassade eines neu erbauten Hotels platziert wurde.

Na dvorištu istočno od recepcije nalazi se velika i lijepa gustirna koja je definitivno bila dio Kneževa dvora. Oblikom kruna nalikuje na one iz sv. Marka i Venerande, ali je veća od njih. Vjerojatno su nastale u istom razdoblju. Visina krune je 110cm a postolja 12cm. S južne i sjeverne strane uklesan j grb sv Marka. S istočne je bio grb hvarske komune s likom sv Stjepana koji j danas neprepoznatljiv. Kruna je napravljena od jednog kamenog bloka. Danas se koristi kao vodoskok.

Im Hof östlich der Rezeption steht ein großer und schöner Steinkronenbrunnen der eindeutig zum Rektorenpalast gehörte. Die Form der Krone ähnelt der von sv. Martko und Veneranda, ist aber größer als sie. Wahrscheinlich ist sie in der gleichen Zeit entstanden. Die Höhe der Krone beträgt 110 cm und das Podest dazu 12 cm. Auf der Süd- und Nordseite findet sich das Wappen des hl. Markus. Im Osten war das Wappen der Gemeinde Hvar mit der Figur des heiligen Stefan, das heute aber nicht mehr zu erkennen ist. Die Krone besteht aus einem einzigen Steinblock. Heute wird sie als Brunnen benutzt.

Godine 2019. izvršena je velika obnova s raznim pregradnjama i dopunama.

Im Jahr 2019 erfolgte eine umfassende Renovierung mit diversen Um- und Zubauten.

Hotel 2019

 


Linkovi / Links

Objekt »Gustirna u Kneževa dvora (hotel Palača)« / Zisterne im Rektorenpalast (Palasthotel)
Spomen ploča »HONORI ET MEMORIAE« / Gedenktafel – Zu Ehren und in Gedenken
Zgrada »Gradska lođa« / Gebäude – Stadtloggia
Zgrada »Sat kula Leroj« / Gebäude – Uhrturm Leroj
Spomen ploča »na miru 1610/1611« / Gedenktafel an den Frieden 1610/1611
Inschrift »Na nadvratniku bivše kapele« / Inschrift am Türsturz der ehemaligen Kapelle